Geheimtipp Slowenien – Trekking und Radfahren in den Julischen Alpen

Zwischen Alpen und Mittelmeer liegt eines der grünsten und gastfreundlichsten Länder Europas. Das bezaubernde, kleine Land auf der Südseite der Alpen hat einen der ältesten Nationalparks Europas. Der 2864m hohe Triglav und der 2244m hohe Krn erheben ihre gewaltigen Gipfel aus einer weiten alpinen Karstlandschaft.

 

Sie besuchen den größten slowenischen Hochgebirgssee und über das verträumte Tal der 7 Seen erreichen Sie den smaragdgrünen Wocheiner See und später den malerischen Bleder See. Durch die blühenden „Täler der Inspiration“ erwartet Sie eine atemberaubende Panoramawanderung. Entlang des Flußlaufes der türkisfarbenen Soča unternehmen Sie eine Radtour und haben die Möglichkeit verschiedene Aktivitäten wie Canyoning oder Tandemgleitschirmfliegen auszuprobieren.


Eine optionale Klettersteigtour durch das größte Felsenfenster der Alpen zum 2547m hohen Prisojnik rundet ihre Reise durch das kleine Land im Herzen Europas ab. Zwischen den Aktivitäten gibt es immer wieder genügend Zeit zum Relaxen und Entspannen und um die slowenische Küche kennenzulernen.
Entdecken Sie in den Julischen Alpen die Ruhe und unberührte Natur, die in anderen Teilen der Alpen längst verloren gegangen ist.

Radtour
Trekking
Reiseverlauf
1. Tag
Ankunft in Stara Fuzina

Eigene Anreise nach Stara Fuzina am Wocheiner See. Die Region Bohinj, deutsch Wochein, umfasst die Umgebung des 4 Kilometer langen und rund 2,5 km breiten Gletschersees Bohinjsko Jezero und die Orte Ribcev Laz und Stara Fuzina. Einige Häuser zeigen noch die typische Architektur dieser Region und an den Ortseingängen stehen mit Schnitzereien geschmückte Heuharfen, auf denen die Bauern das Heu trocknen. Am Abend genießen Sie ein Begrüßungsessen mit slowenischen Spezialitäten. Die slowenische Küche ist ein bisschen von allem, was in den Nachbarländern gekocht wird. Es gibt Strudel, Gulasch und Gnocchi – aber auf slowenische Art. Die Übernachtung erfolgt in der Triglav Residence, einem Hotel mit schönem Biergarten und Blick auf den nicht weit entfernten Wocheiner See. (-/-/A) 


2. Tag
Radtour zum Mostniski Wasserfall

Einen halben Tag lang werden wir mit guten Mountainbikes auf kleinen Seitenstraßen und befestigten Pfaden zum traumhaft schönen Mostniski Wasserfall unterwegs sein, dessen Wasser über zwei Stufen in tief grüne Wasserpools fällt. Am späten Nachmittag besteht die Möglichkeit mit der Seilbahn auf den 1682m hohen Berg Vogel zu fahren (optional). Von hier aus haben Sie einen ausgezeichnet Blick über den Wocheiner See und die gegenüberliegenden Gebirgsketten mit den schroffen Zacken, welche die slowenische Alpenregion so unverwechselbar macht. Bei gutem Wetter, sehen Sie zum ersten Mal den Gipfel des Triglav. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 


3. Tag
Aufstieg zum Triglav bis zur Hütte „Triglav See“

Am Savica Wasserfall Koca Pri Savici (653m), der nur wenige Kilometer von Stara Fuzina entfernt liegt, beginnt unsere Bergtour zum Triglav. Von zahlreichen Zuflüssen zum See Bohinj ist die Savica der Wichtigste. Ihr Wasser kommt aus den Tiefen des Tals der Triglav-Seen mitten aus der Felswand von Komarča. Savica ist der bekannteste und meistbesuchte slowenische Wasserfall. Von der Quelle fließt sie über 38 m lange Stufen und fällt dann fast senkrecht 51 m in die Tiefe. Der gesamte Höhenunterschied beträgt 78 m. 

 

Gleich zu Beginn sind auf steilen, aber gut begehbaren Serpentinen ca. 600 Höhenmeter durch die „Komarča“ zu bewältigen. Der „Komarča“-Aufstieg führt durch einen Wald mit bemoosten, verwunschenen Bäumen und endet am Černé Jezero (Schwarzer See) auf 1294 Metern. Hier machen wir eine ausgiebige Rast. Mutige können sich bei einem Bad im kalten Gebirgswasser des Sees erfrischen. Danach geht es im sanft ansteigenden, herrlichen Tal der Triglav – Seen weiter bergan bis wir am Nachmittag die Hütte Triglavskih Jeserih (Sieben Seen Hütte) auf 1685m erreichen, in der wir übernachten. (F/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h

4. Tag
Aufstieg zur Dolice Hütte durchs Tal der 7 Seen

Heute steht Genußwandern durch das Tal der Sieben Seen auf dem Programm. Ein klarer Gebirgssee folgt auf dem anderen und die Wiesen sind im Sommer mit Gebirgsblumen übersät. Dahinter rahmen die grau-weißen Felsen der Berge dieses Idyll ein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir Murmeltiere hören und auch sehen. Der Weg führt vorbei am Veliko Jezero (Großen See) und zweigt am Zeleno Jezero (Grünen See) zum Dolice - Sattel (2164m) ab. Fünf Minuten vom Sattel entfernt liegt die Dolice-Hütte auf 2151 Meter, die uns heute als Nachtquartier dient.

Alle Hütten auf unserer Tour sind bewirtschaftet und bieten ausgezeichnete Übernachtungs-möglichkeiten. (-/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h

 

 

Wer möchte kann zum Sonnenuntergang auf den nahegelegene Kanjavec (2568m) steigen, von dem man eine fantastische Aussicht auf den Triglav hat.

5. Tag
Aufstieg von der Dolice-Hütte zur Triglav-Hütte , 1. Gipfelmöglichkeit

Durch Schotter- und Felsgelände steigen wir vorbei am Planika Haus (2401m) zum Triglavski Dom (Triglav Hütte) auf 2515 Meter auf. Die Triglav Hütte ist unser Ausgangspunkt für die Gipfelbesteigung. Bei gutem Wetter und rechtzeitigem Erreichen der Triglav Hütte können wir am Nachmittag einen ersten Versuch wagen und zum Gipfel (2864m) durchsteigen. Übernachtung in Triglav Hütte (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 4h bis zur Triglavhütte + 2h bis zum Gipfel

 

Anmerkung: Wer nicht schwindelfrei ist, sollte auf die zwar gut gesicherte, aber stark ausgesetzte Kletterpartie zum Gipfel verzichten. Trittsicherheit, alpine Wandererfahrung und Kenntnisse in Bezug auf einfache Klettersteige sind Vorrausetzung für die Gipfelbesteigung des Triglav. Bis zur Triglav Hütte sind außer Trittsicherheit und guter Kondition keine besonderen Fähigkeiten notwendig.

6. Tag
Zweite Gipfelmöglichkeit und Abstieg nach Rudno Polje

Am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr haben wir eine zweite Möglichkeit zum Gipfel des Triglav aufzubrechen. Für die 350 gut gesicherten Höhenmeter sind Helm, Gurt und Klettersteigset obligatorisch. Der Aufstieg zum Gipfel dauert ca. 2h. Mit etwas Glück stehen wir bei fantastischem Morgenlicht auf dem Triglav, dem höchsten Berg Sloweniens. Benannt ist der „König der Julier“ nach einer slawischen Gottheit und er ist gleichzeitig ein nationaler Mythos. Es ist höchste Slowenenpflicht, diesen Berg wenigstens einmal im Leben zu erklimmen. Der Triglav ziert das Staatswappen und ist auf einer 50-Eurocentmünze verewigt.

Nach dem Abstieg vom Gipfel und einem kräftigen Frühstück (optional) in der Triglav-Hütte steigen wir über befestigte Wege hinunter zur Vodnikov Hütte auf 1817 Metern. Hier machen wir eine ausgiebige Rast. Es besteht die Möglichkeit zum Mittagessen. Von hier aus führt der Weg mit geringem Gefälle um den breiten Rücken des Berges Tosc. Unten im Talgrund sehen wir die Hütten der Rossalm. Wir folgen einer Etappe des Slowenischen Geologischen Wanderweges durch bewaldetes Gebiet bis zum Ort Rudno Polje auf 1345m. Hier werden wir von einem privaten Großraumtaxi abgeholt und fahren ca. 20 km bis Stara Fuzina. Mit unseren privaten PKW fahren wir auf die andere Seite der Julischen Alpen nach Cesoca. Übernachtung in schönem Gästehaus in Cesoca. (-/-/-), Reine Gehzeit ca. 6h von der Triglav Hütte bis Rudno Polje


7. Tag
Ruhetag in Cesoca

Nach der anstrengenden Tour zum Triglav haben wir uns heute einen Ruhetag verdient. Sie können sich an den Ufern der Soča entspannen, sonnen und baden gehen. Für alle, die keinen Ruhetag einlegen möchten, besteht die Möglichkeit zu verschiedenen Aktivitäten wie Mountainbiken, Canyoning, Höhlenerkundung oder Tandemgleitschirmfliegen (alles optional). 

 

Neben Entspannung oder zusätzlichen Aktivitäten besteht am freien Tag auch die Möglichkeit die Tropfsteinhöhlen von Postojna (120 km entfernt), die noch viel ursprünglicheren Höhlen von Škocjan (130 km entfernt) oder die Höhlenburg Predjama (160 km entfernt) zu besuchen. Der Reiseleiter ist bei der Organisation dieser optionalen Touren gern behilflich. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 

 

Tandemgleitschirmfliegen:

 

Es gibt wohl kaum ein intensiveres Flugerlebnis als am Gleitschirm hängend über die Landschaft zu schweben. Mit einem Jeep fahren Sie unterhalb des Mangartgipfels auf 1800 Meter. Nach einer gründlichen Erklärung und Einweisung gehen Sie von hieraus gemeinsam mit einem erfahrenen Tandemprofi in die Lüfte. Völlig losgelöst steigen Sie ins strahlende Blau des Himmels auf. Der Alltag verschwindet, das Gefühl grenzenloser Freiheit macht sich breit. Ganz entspannt genießen Sie einen traumhaften Blick auf das Bergpanorama. Ihr Tandempilot landet Sie nach Ihrem unvergesslichen Erlebnis wieder sanft und sicher auf einer Wiese im Tal.

 

Canyoning:

Schluchten erforschen durch Abseilen in tosenden Wasserfällen, Sprünge in tiefe Becken, rasante Rutschen in ausgewaschenen Felsrinnen und Schwimmen in kristallklarem Gletscherwasser. Es ist die faszinierende Möglichkeit Millionen Jahre alten Fels und smaragdgrüne Wasserpools hautnah zu erleben. Es ist Nervenkitzel und Spaß zugleich. Erfahrene Guides mit erstklassiger, moderner Ausrüstung zeigen Ihnen den Umgang mit Klettergurt und Abseilacht und das Handling von Karabiner und Seil. Canyoning ist wohl die schönste Art Bergsteigen und Wassersport miteinander zu verbinden, entstanden aus der Neugier des Menschen und dem Wunsch, Natur rein und unverfälscht zu erleben.

 

Höhlen von Škocjan:

Mit bis zu 100m hohen Sälen und tiefen Canyons durch die der Fluss Reka tobt und über die kühne Brücken gespannt sind ist das Höhlensystem von Škocjan sicher eines der beeindruckendsten ganz Sloweniens.

 

Höhlen von Postojna:

Mit einem Zug wird man in die Unterwelt der größten und meistbesuchten Karstgrotte Europas gefahren, zum Konzertsaal, dem weißen Schneesaal und zum schimmernden Stalagmiten Brillant.

 

Höhlenburg Predjama:

 

Predjama liegt nur 9 km nördlich von den Grotten von Postojna. Die Höhlenburg befindet sich am Ende eines Tales wie ein Adlerhorst in 123 Meter hohen Felswand, hinter der sich ein leider nicht zugängliches Höhlenlabyrinth mit über 6 Kilometer Länge erstreckt.


8. Tag
Baden an der Soca, Start zum Krn

Die türkisfarbene Soča ist einer der schönsten Flüsse Europas. Der Vormittag ist noch einmal dem Baden und Entspannen vorbehalten. Am Nachmittag starten wir Richtung Krn. Mit den Autos fahren wir bis Lepena auf 700m. Von hier aus steigen wir über einen alten Militärweg bis zur Hütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (1385m) auf. Der einfache Weg führt vorbei an der Bergstation einer kleinen Materialseilbahn und an einer Holzsäule mit Angaben zu Schneehöhen der letzten Winter (2009 z.B. 350 cm). Die Hütte Planinski dom pri Krnskih jezerih (Krn-Seen-Haus), in der wir übernachten, liegt wild romantisch mitten im Wald in einer Senke und wirkt ein bisschen wie ein Häuschen aus einem Märchenfilm (F/-/-). Reine Gehzeit ca. 2h


9. Tag
Wanderung durch das Tal der Inspiration zum Krn Gipfel

Vorbei am Krn-See (1394m), dem größten und tiefsten Hochgebirgssee Sloweniens (300m lang, 18m tief), wandern wir durch das Tal der Inspiration und steigen an dessen Ende zur Krn-Scharte auf 2058m auf. In steilen Sepentinen geht der Weg weiter über Wiesen und Fels zum Gipfel des geschichtsträchtigen Krn (2244m). Der Krn war im 1. Weltkrieg hart umkämpft. Einige Relikte aus dieser Zeit sind auch heute noch am Wegesrand zu sehen. Direkt unterhalb des Gipfels steht die Hütte Gomiscek Zavetice na Krnu (Krn-Hütte), die einst eine italienische Unterkunft im 1. Weltkrieg war. Am Abend haben wir von hier aus einen fantastischen Blick über die gesamte Tolminer Ebene und können Drachen- und Segelflieger oftmals so nah beobachten, dass man den Piloten in die Augen schauen kann. Übernachtung in Hütte (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 6 -7h


10. Tag
Abstieg vom Krn nach Dreznica

Vom Gipfel des Krn steigen wir nach Süden über saftige Wiesen hinunter zum Ort Dreznica auf ca. 1000m. Per privatem Großraumtaxi fahren wir von Dreznica zurück nach Cesoca (ca. 20 km) und holen die Autos vom nicht weit entfernten Lepena. Übernachtung wieder in schönem Gästehaus in Cesoca. (-/-/-). Reine Gehzeit ca. 4h

11. Tag
Ruhetag in Cezsoča

Nach der Bergtour zum Krn gibt es heute wieder einen Ruhetag zum Entspannen und Erholen. Darüber hinaus gibt es, ähnlich wie an Tag 7, die Möglichkeit zu optionalen Aktivitäten. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-)   

 

 

12. Tag
Optionale Tour: Fensterweg auf den Prisojnik (2547m)

Vom Vršič-Pass führt mit dem Fensterweg ein spannender und eindrucksvoller Klettersteig auf den Prisojnik. Nahezu senkrechte, kühne, aber gut gesicherte Passagen mit Klammern sowie ein Kriechkamin mitten in der steilen Wandpartie, lassen den Adrinalinspiegel enorm ansteigen. Das Non plus Ultra ist aber das Fenster (Okno), das größte Felsfenster der Alpen, das aus der schaurig schönen Nordwandroute auf die Südseite leitet und einen kompletten Wechsel der Szenerie vermittelt. Höhenunterschied: 1000m, davon 500m Klettersteig. 

 

 

Die Tour zum Prisjonik ist als optionale, freiwillige Tour und nur für erfahrene Alpengeher gedacht, die ausreichend Klettersteigerfahrung haben. Es ist auch eine einfache Wanderung ohne Führer möglich. Ebenso ein weiterer Ruhetag oder die bereits aufgeführten optionalen Aktivitäten. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) Reine Gehzeit Fensterweg bis Gipfel 4-5h, Abstieg über Normalweg ca. 2-3h

13. Tag
Leichte Bergtour zum Kras-Gipfel und Besuch einer slowenischen Käserei

Auf ihrem Weg zur Adria, zwingt die Soča ein langer Grat, einen großen Umweg zu machen. Dieser mächtige Grat heißt Polovnik und der Krasji vrh (Kras-Gipfel) mit seinem 1772m ist der höchste Punkt dieses wilden und wenig besuchten Kamms. Er erstreckt sich von Osten nach Westen auf einer Länge von 9km. Tatsächlich wird Polovnik nur der westliche Teil genannt, der höhere östliche Teil, auf Dreznica Seite, heißt Morizna. Doch unter Bergsteigern wird der Name Polovnik aber für den ganzen Kamm benutzt.

Am Morgen fahren wir mit unseren Autos ca. 25km bis zum Startpunkt der Wanderung auf ca. 1200 Meter. Eine Stunde nach dem Start der Wanderung kommen wir an einer traditionellen slowenischen Käserei vorbei. Mit einem Glas selbstgebrannten Sliwowitz-Pflaumenschnaps werden wir begrüßt und wir verkosten ausgiebig den berühmten Bovec-Käse. Gern führen uns die Einheimischen durch ihre Käserei, und wir bekommen einen sehr authentischen Einblick in das Leben der Bauern abseits der normalen touristischen Routen. Im Anschluss steigen wir weiter zum Gipfel auf. Reine Gehzeit Käserei – Gipfel ca. 2h. Übernachtung wie Vortag. (F/-/-) 

14. Tag
Wandertour von der Soca-Quelle durch das Trenta-Tal zum Ort Soca (ca. 25 km)


Der Soča -Weg ist der älteste Weg im Triglav Nationalpark. Der Ganztagesausflug führt über leichte Pfade. Der Höhenunterschied beträgt 400 Meter. Mit unseren Autos fahren wir zum Ausgangspunkt der Trekkingtour. Hier befindet sich die Soča -Quelle. Aus einer Karstspalte einer steil aufragenden Felswand sprudelt das Wasser und stürzt einen 15 Meter hohen Wasserfall hinab. Von hier aus starten wir die 25 km lange Wanderung. Der Soča -Fluss ist unser türkisfarbener Faden zum Ort Soča. Eine Besonderheit des Weges sind Hängebrücken, über die man häufig den Fluss quert. Reine Gehzeit ca. 6h.

Am Abend sitzen wir im gemütlichen Garten unseres Gostice zum Abschlussessen zusammen. Slowenischer Schafskäse sowie Quark mit Kartoffeln als Vorspeise, eine Forelle als Hauptgericht und zum Nachtisch ein slowenisches Überraschungsdesert aus Nuss und Teig sollen Ihrer Tour durch die Julischen Alpen einen würdigen Abschluss geben. Übernachtung wie Vortag. (F/-/A) 

15. Tag
Rückfahrt nach Deutschland

Mit vielen tollen Bergerlebnissen im Rucksack verlassen Sie heute Slowenien. Einer Verlängerung Ihres Urlaubs in Venedig (190 km) oder Triest (120km) auf eigene Faust steht nichts im Wege. Optional können Sie auch an einem ein- bis zweiwöchigen Segeltörn in Kroatien oder einem einwöchigen Wildwasserkajakkurs auf der Soča teilnehmen. Wir haben exzellente Kontakte zu den jeweiligen Agenturen vor Ort und helfen Ihnen gern bei der Organisation der Verlängerung Ihrer Reise.


FAQ

Teilnehmer

min. 8 bis max. 12

Schwierigkeitsgrad

3 von 5 (mittel)

Es ist eine Tour, bei der gute bis sehr gute Kondition und Erfahrung in der jeweiligen Aktivität erforderlich ist.

Anforderung

Es ist eine Tour, bei der gute bis sehr gute Kondition und Erfahrung in der jeweiligen Aktivität erforderlich ist.

Enthaltene Leistungen
  • 8 Übernachtungen in gutem Gästehaus im DZ mit DU/WC
  • 6 Übernachtungen in Berghütte in Gemeinschaftsunterkunft
  • Begrüßungsessen und Abschlussessen mit leckeren slowenischen Spezialitäten
  • 8x Frühstück in den Gästehäusern
  • Busfahrt von Kobarid nach Bovec
  • Gutes Mountainbike für die Fahrradtouren
  • deutschsprachiger Reiseleitung für die gesamte Reise (außer freie Tage)
  • Jahresmitgliedschaft im Alpenverein inkl. aller darin enthaltener Versicherungen
Zusätzliche Leistungen
  • Einzelzimmer (nur 8x in Gästehäusern möglich): 160 Euro
  • Optionale Ausflüge, nicht genannte Malzeiten, Trinkgelder
Zusatzausgaben
  • Anreise nach Stara Fužina (Slowenien) per eigenem Auto und Abreise von Bovec
  • Transfer von Stara Fužina nach Bovec im eigenen Auto (ca. 100 km)
  • Transfer im eigenen Auto zur Soca-Quelle (ca. 25 km) und nach Lepena (10 km)
  • Autobahngebühr (15 Euro)
  • nicht genannte Mahlzeiten (Anm.: in den slowenischen Berghütten kann preiswert gegessen werden)

Anmerkung: Es besteht die Möglichkeit Fahrgemeinschaften zu bilden, um die zusätzlichen Ausgaben gering zu halten.

  • Klettersteigset, falls nicht vorhanden (kann vor Ort nicht ausgeliehen werden)
Rabatte

Frühbucherrabatt

Bei Buchung bis 6 Monate vor Reiseantritt erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 2%.


Rabatt-Bedingungen:

Die Rabatte gelten für alle im Katalog und auf unserer Website veröffentlichten Gruppenreisen. Bemessungsgrundlage für den Frühbucherrabatt ist der ausgewiesene Grundpreis einer Reise. Zuschläge (z. B. Saison- oder Einzelzimmerzuschlag), Reiseverlängerungen oder Leistungen, die zu einem veränderten Reisepreis führen, wirken sich nicht auf die Rabatthöhe aus. Der Frühbucherrabatt ist nicht mit anderen Rabatten (z.B. Messerabatt) kombinierbar. Stand 03.02.2017

Reiseversicherung

Unser Reiseversicherungspartner ist die Europäische Reiseversicherung (ERV). Ihre Reiserücktrittsversicherung mit oder ohne Reisekrankenversicherung für Einzelreisen oder als Jahresversicherung buchen wir gern für Sie ein.

Reiserücktrittsversicherung ab 49,- € pro Person

Reiserücktrittsversicherung/Stornoschutz als Jahrsversicherung ab 39,- € pro Person

RundumSorglos-Schutz ab 71,- € pro Person

RundumSorglos-Schutz als Jahresversicherung ab 69,- € pro Person

Reisetermine und Preise

Datum
Preis in €
Reiseleitung
Verfügbarkeit
Buchung
14.07.18 - 28.07.18
€ 1390,-*
Buchbar
Buchen
11.08.18 - 25.08.18
€ 1390,-*
Buchbar
Buchen
13.07.19 - 27.07.19
€ 1390,-*
Buchbar
Buchen
17.08.19 - 31.08.19
€ 1390,-*
Buchbar
Buchen
*Flüge und Übernachtungen sind im Preis mit inbegriffen

 

 

Beratung

Wir freuen uns darauf, Sie zu Ihren Urlaubswünschen persönlich zu beraten. Sie erreichen uns telefonisch oder per Email.

Da wir oft auf Reisen und Messen sind, ist unser Büro nicht immer besetzt. Sie können aber sehr gerne einen Beratungstermin mit uns vereinbaren. Bitte geben Sie dazu einen Terminwunsch an.
0049 (0) 351 874 05 021
Ihr Beratungstermin wurde gesendet.
OK
Beim Abschicken ist ein Fehler aufgetreten.
OK
Beratungstermin über Kontaktformular
Beratungstermin wählen:


Uhrzeit:




Beratungstermin wählen :




Kontaktdaten:


Das Captcha ist ungültig.
*Die mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
KONTAKT

Fansipan Tours

Thomas Kropff
Torgauer Str. 43
D-01127 Dresden

Telefon: 0351 - 874 05 021
E-Mail: info@fansipan.de
Homepage: www.fansipan.de

Allgemeine Reisebedingungen (ARB)

Download als PDF

Die nachfolgenden Allgemeinen Reisebedingungen (kurz ARB) werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem Kunden und Fansipan Tours, Inh. Thomas Kropff (im folgenden „Fansipan“) zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a–m BGB und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4–11 BGB-InfoV und füllen diese aus.

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Buchung des Kunden bietet dieser Fansipan den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich auf Grundlage der Reiseausschreibung und der ergänzenden Informationen von Fansipan für die jeweilige Reise – soweit sie dem Kunden vorliegen – an. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg erfolgen. Bei elektronischen Buchungen bestätigt Fansipan den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmern, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahmeerklärung durch Fansipan zustande. Die Annahme bedarf keiner besonderen Form. Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von Fansipan vor, an das Fansipan für 10 Tage gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde innerhalb dieser Frist ausdrücklich oder schlüssig durch Leistung der Anzahlung annimmt. Nach Vertragsabschluss erhält der Kunde eine schriftliche Reisebestätigung sowie den Reisepreissicherungsschein übersandt.

2. Bezahlung der Reise und Sicherungsschein

Nach Vertragsabschluss und Erhalt des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises fällig, die auf den Reisepreis angerechnet wird. Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis pro Kunden € 75,– nicht, so dürfen Zahlungen auf den Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines verlangt werden. Der Restreisepreis (bei kurzfristigen Buchungen: der Gesamtreisepreis) ist 21 Tage vor Reiseantritt fällig und zu zahlen, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 9. abgesagt werden kann. Wird der fällige Reisepreis trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht bezahlt, ist Fansipan berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten (§ 323BGB) und vom Kunden Rücktrittskosten nach nachstehender Ziffer 7. zu verlangen. Wenn der Kunde Zahlungen trotz Fälligkeit nicht leistet, behält sich Fansipan vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von € 5,– zu erheben.

3. Änderung der Reiseausschreibung, Preisänderung vor Vertragsschluss

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen in den Reiseausschreibungen auf der Website, dem Katalog und den Prospekten, sowie aus den Angaben in der Reisebestätigung. Reisevermittler, Reisebüros und/oder Leistungsträger vor Ort (z. B. Hotels, Fluggesellschaften) sind nicht berechtigt, Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt der Reiseausschreibung oder Reisebestätigung hinausgehen oder den Vertragsinhalt abändern. Fansipan behält sich insbesondere vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung der Reiseausschreibung zu erklären. Ebenso behält Fansipan sich vor, den Reisepreis vor Vertragsschluss anzupassen, wenn die vom Kunden gewünschte oder in der Reiseausschreibung ausgeschriebene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung der Reiseausschreibung verfügbar ist.

Wird auf Wunsch des Kunden ein individueller Reiseablauf zusammengestellt, so ergibt sich die Leistungsverpflichtung von Fansipan ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot an den Kunden und der jeweiligen Reisebestätigung.

4. Leistungsänderungen nach Vertragsschluss

Nach Vertragsschluss notwendig werdende Abweichungen wesentlicher Reiseleistungen, die von Fansipan nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Fansipan ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Im Fall der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Preisänderung nach Vertragsschluss

Fansipan behält sich vor, nach Vertragsschluss im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten (insbesondere der Treibstoffkosten) oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung des für die betreffende Reise geltenden Wechselkurses, den Reisepreis zu erhöhen. Dieser ist wie folgt zu ändern:

Erhöhung der Beförderungskosten:

Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Fansipan vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen.

In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Um den sich so ergebenden Betrag kann Fansipan den vereinbarten Reisepreis erhöhen.

Erhöhung der Hafen- und Flughafengebühren: Fansipan kann den Reisepreis um den anteiligen Betrag erhöhen.

Änderung der Wechselkurse: Fansipan kann den Reisepreis in dem Umfang erhöhen, in dem sich der Preis für den Einkauf der Reiseleistungen erhöht hat.

Die Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als vier Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren.

Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat Fansipan den Kunden unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Fansipan in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von Fansipan über die Preiserhöhung geltend zu machen. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind nicht zulässig.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen, Abbruch der Reise

Falls der Kunde Reiseleistungen, die von Fansipan vertrags-gemäß angeboten wurden, infolge vorzeitiger Rückreise, wegen Krankheit oder aus anderen Gründen, die von ihm zu vertreten sind, nicht in Anspruch nimmt, so besteht kein Anspruch des Kunden auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises. Fansipan wird sich bei den Leistungsträgern jedoch um eine Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegen-stehen.

7. Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Fansipan. Aus Beweisgründen empfiehlt Fansipan, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, verliert Fansipan den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis, kann jedoch gem. § 651i Abs. 2 BGB eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen in Abhängigkeit vom jeweiligen Reisepreis verlangen, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt. Fansipan hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. die Höhe der Entschädigung bestimmt sich unter Berücksichtigung der Nähe des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn unter Abzug des Wertes der von Fansipan gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was Fansipan durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. Die pauschalierte Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zuganges der Rücktrittserklärung des Kunden bei Fansipan wie folgt berechnet:
  • bis 30. Tag vor Reisebeginn 20 %
  • ab 29. bis 15. Tag vor Reisebeginn 40 %
  • ab 14. bis 7. Tag vor Reisebeginn 60 %
  • ab 6. Tag vor Reisebeginn 80 %.
Es steht dem Kunden stets frei nachzuweisen, dass Fansipan ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist.

Fansipan behält sich vor, anstelle der pauschalierten, eine höhere, individuell berechnete Entschädigung zu fordern, soweit Fansipan nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen, als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist Fansipan verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

8. Umbuchungen, Ersatzperson

Sollen auf Wunsch des Kunden noch nach der Buchung der Reise Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft und der Beförderungsart) vorgenommen werden, kann Fansipan eine Umbuchungskostenpauschale in Höhe von € 25,– erheben. Ein rechtlicher Anspruch des Kunden auf Umbuchungen besteht nicht. Umbuchungen sind ausschließlich bis zum 35. Tag vor Reiseantritt möglich. Danach sind Änderungen, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach vorherigem Rücktritt vom Reisevertrag unter den vorgenannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durch den Kunden möglich, da Fansipan bei einer Umbuchung in der Regel die gleichen Kosten entstehen wie bei einem Rücktritt. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen. Dem Kunden bleibt in jedem Fall das Recht des Nachweises eines geringeren oder nicht entstandenen Schadens vorbehalten.

Bis zum Reisebeginn kann der Reisende gem. § 651b BGB verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Das Bearbeitungsentgelt hierfür beträgt € 25,–. Fansipan kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende Fansipan gegenüber als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

9. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Fansipan kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl in den Reiseausschreibungen beziffert sowie der Zeitpunkt angegeben ist, bis zu welchem die Rücktrittserklärung dem Kunden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, und in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wurde. Ein Rücktritt ist bis spätestens 23 Tage vor dem vereinbarten Reisebeginn gegenüber dem Kunden zu erklären. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Fansipan den Kunden davon zu unterrichten. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden umgehend erstattet.

Stört der Reisende trotz einer entsprechenden Abmahnung durch Fansipan den Reiseablauf nachhaltig oder verhält er sich in einem solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum geplanten Ende der Reise mit ihm unzumutbar ist, kann Fansipan den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Dabei behält Fansipan den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die Fansipan aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Kunde selbst.

10. Kündigung wegen höherer Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, können sowohl Fansipan als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz (§ 651j BGB, § 651e Abs. 3 BGB). Danach kann Fansipan für erbrachte oder bis zur Beendigung noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Fansipan ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Kosten dem Reisenden zur Last.

11. Haftung, Haftungsbeschränkungen

Die vertragliche Haftung von Fansipan für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit Fansipan für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Möglicherweise darüber hinaus gehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von der Beschränkung unberührt. Fansipan haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Führungen, Theaterbesuche, Sportveranstaltungen, Ausstel-lungen, Sonderveranstaltungen, fakultative Angebote örtlicher Veranstalter), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von Fansipan sind. Fansipan haftet jedoch für Leistungen, welche Beförderungen des Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der gebuchten Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten sowie dann, wenn und soweit für einen Schaden des Reisenden die Verletzung einer Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflicht des Veranstalters ursächlich geworden ist.

12. Obliegenheiten des Kunden, Abhilfe

Sollte der Reisende wider Erwarten Grund für Beanstandung haben, ist diese an Ort und Stelle unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder – sofern eine solche nicht vorhanden und vertraglich nicht geschuldet ist – unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer bei Fansipan anzuzeigen und dort innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Über die Erreichbarkeit der Reiseleitung bzw. des Agenturpartners von Fansipan wird spätestens in den Reiseunterlagen unterrichtet. Unterlässt es der Reisenden schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt eine Minderung nicht ein. Der Reiseleiter ist beauftragt, sofern möglich, für Abhilfe zu sorgen; er ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen. Will ein Kunde/Reisender den Reisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 615c BGB bezeichneten Art nach § 651e BGB oder aus wichtigen, Fansipan erkennbaren Gründen wegen Unzumutbarkeit kündigen, hat er zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe objektiv unmöglich ist, von Fansipan verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, Fansipan erkennbares Interesse des Kunden/Reisenden gerechtfertigt ist.

13. Mitwirkungspflicht des Kunden

Hinsichtlich der Reiseunterlagen hat der Kunde Fansipan zu informieren, sofern er die erforderlichen Reiseunterlagen nicht in dem von Fansipan mitgeteilten Zeitraum erhält oder die Unterlagen falsche Angaben oder Daten enthalten. Der Reisende ist für sein rechtzeitiges Erscheinen am Abreiseort persönlich verantwortlich. Bei Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen empfiehlt Fansipan aufgrund internationaler Übereinkommen dringend, dies unverzüglich an Ort und Stelle mittels schriftlicher Schadenanzeige (P.I.R) der ausführenden Fluggesellschaft anzuzeigen. Diese lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust spätestens binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung bzw. Fansipan anzuzeigen.

14. Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Fansipan ist gemäß EU-VO 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht/stehen die ausführende/n Fluggesellschaft/en zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss Fansipan diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird/werden und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht/feststehen. Gleiches gilt, wenn die ausführende Fluggesellschaft wechselt. Fansipan muss sicherstellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist, ist auf der Internetseite http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/airban/index_de.htm einsehbar.

15. Pass- und Visumerfordernisse, gesundheitspolizeiliche Vorschriften

Fansipan informiert Staatsangehörige des EU-Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z. B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste). Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventueller Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit oder Staatenlosigkeit) vorliegen. Der Kunde sollte zusätzlich Auskunft bei Ärzten, Gesundheitsämtern und Tropeninstituten einholen. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften, insbesondere Zoll- und Devisenvorschriften, selbst verantwortlich. Der Kunde ist selbst verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente und muss selbst darauf achten, dass sein Reisepass oder sein Personalausweis für die Reise eine ausreichende Gültigkeit besitzt. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, zum Beispiel die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn Fansipan schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. Fansipan haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, es sei denn, der Kunde hat Fansipan beauftragt, für ihn behördliche Dokumente zu beantragen und Fansipan hat hierbei gegen eigene Pflichten verstoßen und selbst die Verzögerung verschuldet.

16. Anzeigefristen, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung, Abtretungsverbot

Reisevertragliche Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber Fansipan unter der genannten Adresse geltend zu machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder Samstag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde/Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist.

Diese Frist gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerungen beim Gepäck im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer 8, wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651c Abs. 3, 651d, 651e Abs. 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Schadens-ersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen.

Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c–f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c–f BGB verjähren in einem Jahr.

Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder Samstag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

Schweben zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde/Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Die Abtretung von Ansprüchen gegen Fansipan an Dritte ist ausgeschlossen.

17. Rechtswahl, Gerichtsstand

Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Fansipan findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Der Kunde/Reisende kann Fansipan nur an dessen Sitz verklagen.

Für Klagen von Fansipan gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Fansipan vereinbart.

Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Kunden/Reisenden und Fansipan anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden/Reisenden ergibt oder wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde/Reisende angehört, für den Kunden/ Reisenden günstiger sind als die vorstehenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

Reiseveranstalter Fansipan Tours

Inhaber Thomas Kropff
Torgauer Str. 43, D-01127 Dresden
Tel. +49 (0)351 874 05 021
info@fansipan.de
www.fansipan.de
ARB unter: www.fansipan.de
Stand: 14.09.2016

Reiseversicherungen

Fansipan empfiehlt generell den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und einer Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport.

Datenschutzhinweis

Die im Rahmen der Buchung vom Kunden zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden elektronisch verarbeitet und von Fansipan und dessen Leistungsträgern genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Die Vorschriften des BDSG finden Anwendung. Aufgrund eines US-Bundesgesetzes zur Terroristenfahndung sind die Fluggesellschaften gezwungen, die Flug- und Reservierungsangaben jedes Passagiers vor der Einreise in die USA der US-Transportsicherheitsbehörde (TSA) mitzuteilen. Ohne diese Datenübermittlung ist eine Einreise in die USA nicht möglich – dies betrifft auch Zwischenlandungen sowie Umsteigeflüge. Auch bei Flügen in andere Staaten, die lediglich den Luftraum der USA tangieren, müssen die Daten übermittelt werden.