Kulturreise Vietnam in einem Zug und Angkor in Kambodscha

Bahnfahren in Vietnam zählt zu den größten Eisenbahn-Abenteuern der Welt. 1700 km lang ist die Strecke von Saigon nach Hanoi.

 

Zwischen Da Nang und Hue schiebt sich der Zug, den die Vietnamesen Wiedervereinigungsexpress nennen, hoch in die Berge zum Wolkenpass, von dem Sie fantastische Ausblicke auf das Südchinesische Meer genießen. Ihre Fahrt unterbrechen Sie immer wieder, um Land und Leute hautnah kennenzulernen.

 

Neben kulturellen Höhepunkten in Hanoi und Saigon, bei denen Sie die uralte Kunst des Wasserpuppentheaters, das Mausoleum Ho Chi Minhs und die berühmte Altstadt Saigons bei einem Rundgang unter dem Motto "Stadt der Gegensätze" erleben, erwarten Sie weitere spannende Erlebnisse...

Kultur
Erholung
Reiseverlauf
1. Tag
Anreise per Linienflug

Reisestart zum Kontinent der Mystik und der fernen Weisheiten am Nachmittag von Frankfurt nach Saigon. (-/-/-)

2. Tag
Ankunft am Vormittag in Saigon

Am Morgen erreichen Sie Saigon, das heute Ho Chi Minh Stadt heißt. Ihr Deutsch sprechender Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen. Mit Taxen geht es zu einem 3-Sterne-Hotel in der Innenstadt. Am Nachmittag starten Sie zu einer Stadtführung der besonderen Art. Ein seit vielen Jahren in Saigon lebender Mitarbeiter der deutsch-vietnamesischen Universität zeigt Ihnen die Stadt unter dem Motto "Saigon - Stadt der Gegensätze". Unter anderem besuchen Sie auch die Pagode des Jadekaisers. Am Abend lernen Sie die anderen Reiseteilnehmer ausführlich beim Begrüßungsessen mit köstlichen vietnamesischen Speisen kennen. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel. (-/-/A)

3. Tag
Flug nach Kambodscha

Am Vormittag fliegen Sie von Saigon nach Siem Reap in Kambodscha. Am Nachmittag erkunden Sie Siem Reap, den Ausgangsort für den Besuch der Tempel von Angkor, auf eigene Faust. Ü im 3-Sterne-Hotel. (F/-/-) 

4. Tag
Erkundungen in Angkor per Tuk Tuk (Motoritschka)

Angkor ist ein architektonisches Weltwunder. Nirgendwo, außer vielleicht im ägyptischen Niltal, findet man Überreste der Antike in einem solch monumentalen Ausmaß. Der durch Größe und hervorragenden Zustand beeindruckenste Tempel ist Angkor Wat. Am meisten inspiriert die schaurige Schönheit des Bayon und der Romantiker wird sich wohl besonders im Ta Prohm Tempel wohl fühlen. Ein deutsch sprechender, kambodschanischer Angkorexperte wird Ihnen viel über die Geschichte und die vielen Flachreliefs der Tempelstadt erzählen. Die weitläufige Tempelanlage erkunden Sie bequem per traditionellem, einheimischen Motor – Tuk Tuk. Ü wie Vortag (F/-/-) 

5. Tag
Mit dem Tuk Tuk zum Sonnenaufgang am Tempel Angkor Wat und Flug nach Da Nang

Viele Besucher spüren, wenn sie Angkor Wat zum ersten Mal erblicken, eine fast körperlich wahrnehmbare Ergriffenheit. Dies gilt besonders, wenn sie den Sonnenaufgang hinter dem größten Bauwerk der Khmer erleben. Angkor Wat ist gleichzeitig auch das größte sakrale Gebäude der Welt. Sie haben die Wahl zwischen der „kleinen Rundfahrt“ (22 km), der die zentralen Tempel des Komplexes umfasst, und der „Großen Rundfahrt“ (32 km), der die äußeren Tempel mit einschließt. Beide Touren führen über befestigte Wege und sind nach dem Sonnenaufgang per Tuk Tuk stressfrei zu absolvieren. Am Abend fliegen Sie zurück nach Vietnam in die Stadt Da Nang. Mit einem Minibus fahren Sie nach Hoi An (ca. 30 km) – dem schönsten Ort in Zentralvietnam.  Ankunft am späten Abend. Ü in 3 Sterne Hotel (F/-/-) 

6. Tag
Hoi An Strand und Freizeit

Der Tag steht ganz im Zeichen von Erholung und Entspannung. Sie haben die Möglichkeit sich ein Fahrrad auszuleihen, um den nahe gelegenen, wenig bevölkerten Strand zu erreichen (ebenfalls per Taxi möglich, alles optional). Am Abend genießen Sie die lebendige Altstadt mit vielen netten Lokalen, Galerien und natürlich den bunten Lampiongeschäften. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel. (F/-/-) 

7. Tag
Stadtführung Hoi An

Hoi An ist ein Erlebnis! Die gesamte Altstadt ist inzwischen Weltkulturerbe, ca. 800 Häuser stehen auf der Liste, meist Holzhäuser oder Kolonialhäuser mit wunderschön verzierten Holzbalkonen aus dem frühen 19. Jahrhundert. Das Hauptwahrzeichen von Hoi An ist die alte Japanische Brücke, die das Fotomotiv schlecht hin ist. Ihr deutschsprachiger Reiseleiter wird Ihnen die vielfältigen Sehenswürdigkeiten Hoi An`s näher bringen und mit Ihnen auch den quirligen Markt besuchen. Ü wie Vortag (F/-/-)

8. Tag
Ausflug zu den Marmorbergen

Am Morgen starten Sie zusammen mit Ihrem Reiseleiter üer Minibus Richtung Norden zu den Marmorbergen. Die vietnamesische Bezeichnung Ngu Hành Son heißt auf Deutsch „Berg der fünf Elemente“. Die 5 bewaldeten Felskegel aus Marmor ragen bis zu 100 m hoch aus der Landschaft. Sie besichtigen die vielen Höhlen und Pagoden im und auf dem Berg, die seit Beginn des 17. Jahrhunderts geformt und ausgebaut wurden. Ü wie Vortag (F/-/-)

9. Tag
Zugfahrt über den Wolkenpass

Am Morgen bringt Sie ein Minibus von Hoi An zum Bahnhof in Da Nang. Die bevorstehende Zugfahrt von Da Nang nach Hue über den Wolkenpass ist das Highlight Ihrer Reise mit der vietnamesischen Eisenbahn. In langen Serpentinen schraubt sich der Zug in Schrittgeschwindigkeit 500 m hoch in die Berge und eröffnet dabei fantastische Ausblicke auf das Südchinesische Meer. Der Wolkenpass ist nicht nur eine klimatische Grenze zwischen dem tropischen Süden und dem subtropischen Norden Vietnams, sondern trennte am 17. Breitengrad auch die beiden Landeshälften bis zum 30. April 1975. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel.(F/-/-)

10. Tag
Hue – Fahrt auf dem Parfümfluss, Pagode Thien Mu und Zitadelle

Hue liegt am Parfümfluss und war die alte Hauptstadt des Kaiserreiches Vietnam. Früher wurden auf dem Fluss wohlriechende Edelhölzer wie Sandel und Zimt transportiert, woher der Name Parfümfluss stammt. Am Vormittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem Parfümfluss zur Thien Mu Pagode, eines der Wahrzeichen Hues. Die Thien Mu Pagode ist der Himmelsgöttin geweiht und eines der meistverehrten Heiligtümer Vietnams. ‚Harmonie’ ist die deutsche Übersetzung für Hue. Eingebettet zwischen den Bergen kann man heute noch den Glanz und die Erhabenheit und auch die Harmonie spüren, die eine Kaiserstadt vielleicht ausmachen. Über 100 Jahre lang von 1802 bis 1945 war Hue die Kaiserstadt von Vietnam. Hue als Kaiserstadt ist natürlich nur denkbar mit seiner Zitadelle und der Verbotenen Stadt. Eine Besichtigung ist für jeden Vietnaminteressierten ein Muss. Die gesamte Anlage ist eine Nachahmung der Verbotenen Stadt in Peking. Ü wie Vortag (F/-/-)

11. Tag
Hue – Kaisergräber

Die Nguyen-Dynastie ist die letzte Dynastie in Vietnam, die insgesamt 13 Kaiser hervorbrachte. Nur sieben von ihnen besitzen ein Grabmal von denen Sie die vier beeindruckendsten besuchen. Jedes der Gräber von Minh Mang, Tu Duc, Dong Khanh und Khai Dinh wurde während der Regierungszeit seines jeweiligen Namensgebers erbaut. Alle sind mit Statuen und Monumenten in perfekter Feng Shui - Harmonie ausgestattet. Ü wie Vortag (F/-/-)

12. Tag
Freizeit in Hue, Zugfahrt nach Dong Hoi

Für die heutige Etappe von Hue nach Dong Hoi (ca. 170 Km) benötigt der Zug knapp 4 Stunden. Sie starten am frühen Nachmittag, so dass Sie den Vormittag noch ausreichend Zeit haben in Hue am Parfümfluss zu bummeln oder Souvenirs einzukaufen. Der Ort Dong Hoi ist der Ausgangspunkt zu Ihrer Tour in den Nationalpark Phong Nga Ke Bang. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel.(F/-/-)

13. Tag
Besuch des Nationalparkes Phong Nga Ke Bang und Höhle Phong Nga

In dem weitgehend von tropischem Wald bedeckten Karstgebiet gibt es ausgedehnte Höhlensysteme mit Hunderten von einzelnen Grotten, lange unterirdische Flussläufe, Wasserfälle und viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Seinen Namen erhielt der Park, in dem sich übrigens auch die leider unzugängliche, längste Höhle der Welt Son Doong befindet, von der 18 Kilometer langen Phong-Nha-Höhle, die wir besuchen und die an ihrer höchsten Stelle eine Deckenhöhe von 83 Metern aufweist.
Die Höhle ist von Wasser unterspült und kann daher nur mit dem Ruderboot besichtigt werden. Man gelangt direkt vom Son River durch eine Öffnung im Fels in die Höhle. Die Boote werden meist von jungen Frauen gerudert, die diese mühelos um die riesigen, aus dem Wasser ragenden Stalagmiten lenken. Ü wie Vortag (F/-/-)

14. Tag
Zugfahrt von Dong Hoi nach Ninh Binh

Heute genießen Sie noch einmal einen ganzen Tag lang Eisenbahnromantik in Vietnam. Für die 400 km lange Strecke nach Ninh Binh benötigt der Zug 9 Stunden. Sie fahren im bequemen „soft seater“-Wagon, also in einem Zugabteil mit weichen, zurückklappbaren Sitzen. Jeder größere Zug in Vietnam besitzt auch einen Speisewagen, indem sie auf sehr authentische Art und Weise unterwegs sind und einfache, vietnamesische Köstlichkeiten bestellen können. Übernachtung im 3-Sterne-Hotel.(F/-/-)

15. Tag
Boots- und sehr leichte Radtour rund um Ninh Binh in der Trockenen Halong-Bucht

Die Trockene Halong-Bucht – Das alte Vietnam. Am Vormittag erkunden Sie auf einer einfachen Radtour die Dörfer der Gegend, kommen mit den Menschen ins Gespräch, schauen den Bauern beim Bestellen ihrer Reisfelder zu und genießen die Stille der Provinz. Die Radtour dauert ca. 4 Stunden und ist ohne große Steigungen. Am späten Nachmittag besteigen Sie in dem kleinen Ort Tam Coc ein typisch vietnamesisches Sampan-Ruderboot und genießen die außergewöhnliche Landschaft noch einmal vom Wasser aus. Ü wie Vortag (F/-/-)

16. Tag
Zugfahrt von Ninh Binh nach Hanoi

Gegen Mittag besteigen Sie ein letztes Mal einen Zug der vietnamesischen Eisenbahn. Die Kurze Fahrt hält für sie ein besonderes Erlebnis bereit, denn auf der Strecke von Ninh Binh nach Hanoi werden Sie mit einem Regionalzug unterwegs sein und die Zeit zusammen mit vielen Einheimischen in der „Holzklasse“ verbringen. Nach zwei Stunden fahren Sie in Hanoi ein. Direkt neben den Gleisen wird gegrillt und gebrutzelt, reichen Häuser und Verkaufsstände zum Greifen nahe an den Zug heran. Die Einfahrt nach Hanoi werden Sie bestimmt nicht vergessen. Übernachtung in 3-Sterne-Hotel. (F/-/-)

17. Tag
Altstadt von Hanoi und Wasserpuppentheater

Hanoi ist die schönste Hauptstadt Asiens. Dies verdankt sie vor allem ihrer außergewöhnlichen, kolonialen Altstadt, die sie zusammen mit Ihrem Reiseleiter erkunden. Am Abend besuchen Sie das weltberühmte Wasserpuppentheater. Das Wasserpuppenspiel ist eine uralte Kunst, die auf eine mindestens tausendjährige Geschichte zurückblickt. Ü wie Vortag. (F/-/-)

18. Tag
Mausoleum und Literaturtempel in Hanoi

Am Morgen holt Sie Ihr Reiseleiter vom Hotel ab und startet mit Ihnen zur Citytour. Sie besuchen den inneren und äußeren Komplex des Mausoleums von Ho Chi Minh sowie sein Wohnhaus in dem er von 1958 bis 1969 lebte und erfahren viel über den berühmtesten Präsidenten Vietnams und die vietnamesische Geschichte. Anschließend besuchen sie die Einsäulenpagode, eine der ältesten Pagoden Hanois, und den Literaturtempel, indem vor über 1000 Jahren die erste Universität Vietnams gegründet wurde.

Die Citytour endet mit einem Besuch des Ngoc Son Tempels (Tempel des Jadeberges) den Sie über eine wunderschöne rote Holzbrücke erreichen und der auf einer kleinen Insel im Hoan Kiem See liegt. Der Hoan Kiem See befindet sich nicht weit entfernt von Ihrem Hotel. (F/-/-)

19. Tag
Fahrt zur Halong-Bucht, Kajak fahren auf Wunsch

Am Morgen beginnt Ihre Fahrt von Hanoi nach Halong City, die Sie durch wunderschön angelegte Reisfelder im Roten-Fluss-Delta führt (170 km, ca. 4 - 4,5 h). 

Gegen Mittag kommen Sie in Halong City am Meer an und werden mit einem Beiboot zu Ihrer Dschunke gebracht. Nach einem Willkommensdrink und einer kurzen Einführung in die Sicherheitsvorkehrungen an Bord, wartet ein traditionelles Mittagessen auf Sie. 

Im Anschluss werden Sie mit einem kleinen Bambus-Boot zur Luon-Grotte gebracht. Hier haben Sie die Möglichkeit, an einer kleinen Kajaktour teilzunehmen. Bevor es am frühen Abend zurück zur Dschunke geht, die für die Nacht einen geschützten Platz aufsucht, lernen Sie noch die herrlich gelegene Titov oder Soi Sim Insel kennen, die zum Baden einladen. 

Zurück an Bord, können Sie sich auf einen Kochkurs mit anschließender Happy Hour freuen, bei der Sie 2 Drinks für den Preis von einem erhalten. 

Nach dem Abendessen haben Sie die Gelegenheit, zum Squid (Tintenfisch) fischen. Übernachtung auf der Dschunke (F/M/A)

20. Tag
Halong-Bucht und Möglichkeit zum Kajak fahren

Können Sie sich etwas Schöneres vorstellen, als den Tag mit Tai Chi auf dem Sonnendeck zu beginnen? Nach einem stärkenden Frühstück werden Sie zu einem kleinen Fischerdorf namens Vung Vieng gebracht, in dem Sie mit der Kultur und den traditionellen Bräuchen der Fischer in Berührung kommen. Das Mittagessen nehmen Sie erneut auf Ihrer Dschunke ein. 

Den Nachmittag verbringen Sie am naturbelassenen und ursprünglichen Strand Vung Ha. Das türkisfarbene, glasklare Wasser lädt zum Baden oder auch zu einer Kajaktour ein, bei der Sie eine faszinierende Höhle unter einem Kalksteingebirge erkunden können. 

Den Sonnenuntergang genießen Sie am besten wieder vom Deck Ihrer Dschunke aus, dazu einen Drink und schöne Musik. Heute erwartet Sie zum Abendessen ein gehobenes vietnamesisches und internationales Menü. Den Tag können Sie anschließend bei diversen Aktivitäten an Bord ausklingen lassen. Es gibt die Möglichkeit zum Film schauen, Schach spielen oder zum Squid (Tintenfisch) fischen. Übernachtung auf der Dschunke (F/M/A)

21. Tag
Fahrt per Dschunke zur Tropfsteinhöhle "Surprise", Rückfahrt nach Hanoi

Auch den heutigen Tag können Sie mit einer 30-minütigen Tai Chi Einheit auf dem Sonnendeck beginnen. Nach dem Frühstück gelangen Sie per Beiboot zur faszinierenden Tropfsteinhöhle „Surprise“.

An Bord der Dschunke nehmen Sie das traditionelles Abschlußmittagessen zusammen mit den anderen Reisegästen und Ihrem Reiseleiter ein, bevor es anschließend zurück zum Pier geht und Sie Ihre Rückfahrt (170 km, ca. 4 – 4,5 h) nach Hanoi antreten. Unterwegs legt der Busfahrer noch einen kleinen Zwischenstopp ein und bringt Sie nach Dong Trieu, wo Sie eine Keramikwerkstatt besuchen. Nach Ihrer Ankunft in Hanoi werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen am späten Abend zurück nach Frankfurt. (F/M/-)

22. Tag
Ankunft in Frankfurt/M.

Mit vielen tollen Erlebnissen im Gepäck landen Sie am frühen Morgen auf dem Flughafen in Frankfurt. (-/-/-)

FAQ

Teilnehmer

min. 8 bis max. 12

Schwierigkeitsgrad

1 von 5 (leicht), die Reise ist für jeden durchschnittlich konditionierten Menschen problemlos machbar.

Anforderung

Bei dieser Reise sind keine Wanderungen vorgesehen; es steht in erster Linie die Entdeckung der Kultur im Vordergrund; Sie benötigen keine Wanderschuhe, keine warmen Sachen und können mit leichtem Gepäck reisen; beim Radfahren (1 leichte Radtour) legen Sie ca. 25 km zurück, ohne große Steigungen; die Kajaktouren sind optional und es sind keine Paddelkenntnisse erforderlich; die Reise ist für jeden durchschnittlich konditionierten Menschen problemlos machbar.

Enthaltene Leistungen
  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Saigon und ab Hanoi nach Frankfurt inkl. Tax
  • Zugfahrt (Softsitz) Da Nang– Hue, Hue – Dong Hoi, Dong Hoi – Ninh Binh
  • Zugfahrt (Hartsitz) Ninh Binh – Hanoi (2h)
  • 17 Übernachtungen in 3-Sterne Hotels im DZ mit DU/WC, 2 Übernachtungen auf der Dschunke (Kabine mit eigenem Bad)
  • 2x Vollpension
  • 17x Frühstücksbuffet
  • 1 Begrüßungs- und 1 Abschlussessen
  • 2 Touren in bequemen Tuk Tuk (Motorritschka) in Angkor
  • alle Eintritte (einschließlich Angkor)
  • Alle Transfers, Bootsfahrten und Ausflüge lt. Programm
  • Stadtführung in Saigon und Hoi Anh
  • Besuch der Kaisergräber in Hue, Faht auf dem Parfümfluß
  • Fahrrad- und Bootstour in Ninh Bin und in der Trockenen Halong-Bucht
  • Besuch der Höhle Phong Nga im Phong Nha-Ke Bang Nationalpark
  • 2 Kajakausflüge in der Halong-Bucht (optional, kostenfrei)
  • Besuch des Wasserpuppentheaters in Hanoi
  • Begleitmannschaft auf der Dschunke, Guide bei der Radtour
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
Zusatzausgaben

Visum Vietnam: wahlweise Botschaft (z.Z. ca. € 75,-) oder Visa on arrival (selbständige Beantragung im Internet) z.Z. ca. € 55,-; Visum Kambodscha in arrival (z.Z. ca. € 25,-); optionale Ausflüge; nicht genannte Mahlzeiten, Getränke; Trinkgelder; Persönliches

Zusätzliche Leistungen
  • EZ-Zuschlag (19 Nächte möglich)  € 480,-
  • Halbes Doppelzimmer: Bei dieser Reise wird Ihnen bei Buchung eines "halben DZ" zunächst der komplette EZ-Zuschlag in Rechnung gestellt. Wenn sich ein Partner für das DZ findet, erhalten Sie den Zuschlag zurück.
  • Rail&Fly ab allen dt. Bahnhöfen € 80,-
Rabatte

Frühbucherrabatt

Bei Buchung bis 6 Monate vor Reiseantritt erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 2%.


Rabatt-Bedingungen:

Die Rabatte gelten für alle im Katalog und auf unserer Website veröffentlichten Gruppenreisen. Bemessungsgrundlage für den Frühbucherrabatt ist der ausgewiesene Grundpreis einer Reise. Zuschläge (z. B. Saison- oder Einzelzimmerzuschlag), Reiseverlängerungen oder Leistungen, die zu einem veränderten Reisepreis führen, wirken sich nicht auf die Rabatthöhe aus. Der Frühbucherrabatt ist nicht mit anderen Rabatten (z.B. Messerabatt) kombinierbar. Stand 03.02.2017

Reiseversicherung

Unser Reiseversicherungspartner ist die Europäische Reiseversicherung (ERV). Ihre Reiserücktrittsversicherung mit oder ohne Reisekrankenversicherung für Einzelreisen oder als Jahresversicherung buchen wir gern für Sie ein.

Reiserücktrittsversicherung mit Stornoschutz ab 132,- € pro Person

Reiserücktrittsversicherung als Jahrsversicherunga ab 98,- € pro Person

RundumSorglos-Schutz ab 203,- € pro Person

RundumSorglos-Schutz als Jahresversicherung ab 129,- € pro Person

Reisetermine und Preise

Datum
Preis in €
Reiseleitung
Verfügbarkeit
Buchung
17.03.18 - 07.04.18
€ 3540,-*
(auf Anfrage)
Buchen
06.10.18 - 27.10.18
€ 3540,-*
Buchbar
Buchen
16.03.19 - 06.04.19
€ 3540,-*
Buchbar
Buchen
05.10.19 - 26.10.19
€ 3540,-*
Buchbar
Buchen
14.03.20 - 04.04.20
€ 3540,-*
Buchbar
Buchen
10.10.20 - 31.10.20
€ 3540,-*
Buchbar
Buchen
*Flüge und Übernachtungen sind im Preis mit inbegriffen

Frühbucherrabatt

Bei Buchung bis 6 Monate vor Reiseantritt erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 2%.


Rabatt-Bedingungen:

Die Rabatte gelten für alle im Katalog und auf unserer Website veröffentlichten Reisen. Bemessungsgrundlage für den Frühbucherrabatt ist der ausgewiesene Grundpreis einer Reise. Zuschläge (z. B. Saison- oder Einzelzimmerzuschlag), Reiseverlängerungen oder Leistungen, die zu einem veränderten Reisepreis führen, wirken sich nicht auf die Rabatthöhe aus. Der Frühbucherrabatt ist nicht mit anderen Rabatten (z.B. Messerabatt) kombinierbar. Stand 03.02.2017

Beratung

Wir freuen uns darauf, Sie zu Ihren Urlaubswünschen persönlich zu beraten. Sie erreichen uns telefonisch oder per Email.

Da wir oft auf Reisen und Messen sind, ist unser Büro nicht immer besetzt. Sie können aber sehr gerne einen Beratungstermin mit uns vereinbaren. Bitte geben Sie dazu einen Terminwunsch an.
0049 (0) 351 874 05 021
Ihr Beratungstermin wurde gesendet.
OK
Beim Abschicken ist ein Fehler aufgetreten.
OK
Beratungstermin über Kontaktformular
Beratungstermin wählen:


Uhrzeit:




Beratungstermin wählen :




Kontaktdaten:


Das Captcha ist ungültig.
*Die mit einem Stern gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
KONTAKT

Fansipan Tours

Thomas Kropff
Torgauer Str. 43
D-01127 Dresden

Telefon: 0351 - 874 05 021
E-Mail: info@fansipan.de
Homepage: www.fansipan.de

Allgemeine Reisebedingungen (ARB)

Download als PDF

Die nachfolgenden Allgemeinen Reisebedingungen (kurz ARB) werden, soweit wirksam vereinbart, Inhalt des zwischen dem Kunden und Fansipan Tours, Inh. Thomas Kropff (im folgenden „Fansipan“) zu Stande kommenden Reisevertrages. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a–m BGB und die Informationsvorschriften für Reiseveranstalter gemäß §§ 4–11 BGB-InfoV und füllen diese aus.

1. Abschluss des Reisevertrages

Mit der Buchung des Kunden bietet dieser Fansipan den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich auf Grundlage der Reiseausschreibung und der ergänzenden Informationen von Fansipan für die jeweilige Reise – soweit sie dem Kunden vorliegen – an. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax oder auf elektronischem Weg erfolgen. Bei elektronischen Buchungen bestätigt Fansipan den Eingang der Buchung unverzüglich auf elektronischem Weg. Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmern, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche, gesonderte Erklärung übernommen hat. Der Vertrag kommt mit der Annahmeerklärung durch Fansipan zustande. Die Annahme bedarf keiner besonderen Form. Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von Fansipan vor, an das Fansipan für 10 Tage gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde innerhalb dieser Frist ausdrücklich oder schlüssig durch Leistung der Anzahlung annimmt. Nach Vertragsabschluss erhält der Kunde eine schriftliche Reisebestätigung sowie den Reisepreissicherungsschein übersandt.

2. Bezahlung der Reise und Sicherungsschein

Nach Vertragsabschluss und Erhalt des Sicherungsscheines wird eine Anzahlung von 20 % des Reisepreises fällig, die auf den Reisepreis angerechnet wird. Dauert die Reise nicht länger als 24 Stunden, schließt sie keine Übernachtung ein und übersteigt der Reisepreis pro Kunden € 75,– nicht, so dürfen Zahlungen auf den Reisepreis auch ohne Aushändigung eines Sicherungsscheines verlangt werden. Der Restreisepreis (bei kurzfristigen Buchungen: der Gesamtreisepreis) ist 21 Tage vor Reiseantritt fällig und zu zahlen, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise durchgeführt wird, insbesondere nicht mehr nach Ziffer 9. abgesagt werden kann. Wird der fällige Reisepreis trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht bezahlt, ist Fansipan berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten (§ 323BGB) und vom Kunden Rücktrittskosten nach nachstehender Ziffer 7. zu verlangen. Wenn der Kunde Zahlungen trotz Fälligkeit nicht leistet, behält sich Fansipan vor, für die zweite Mahnung eine Mahnkostenpauschale von € 5,– zu erheben.

3. Änderung der Reiseausschreibung, Preisänderung vor Vertragsschluss

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen in den Reiseausschreibungen auf der Website, dem Katalog und den Prospekten, sowie aus den Angaben in der Reisebestätigung. Reisevermittler, Reisebüros und/oder Leistungsträger vor Ort (z. B. Hotels, Fluggesellschaften) sind nicht berechtigt, Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt der Reiseausschreibung oder Reisebestätigung hinausgehen oder den Vertragsinhalt abändern. Fansipan behält sich insbesondere vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung der Reiseausschreibung zu erklären. Ebenso behält Fansipan sich vor, den Reisepreis vor Vertragsschluss anzupassen, wenn die vom Kunden gewünschte oder in der Reiseausschreibung ausgeschriebene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung der Reiseausschreibung verfügbar ist.

Wird auf Wunsch des Kunden ein individueller Reiseablauf zusammengestellt, so ergibt sich die Leistungsverpflichtung von Fansipan ausschließlich aus dem entsprechenden konkreten Angebot an den Kunden und der jeweiligen Reisebestätigung.

4. Leistungsänderungen nach Vertragsschluss

Nach Vertragsschluss notwendig werdende Abweichungen wesentlicher Reiseleistungen, die von Fansipan nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt werden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Fansipan ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder Abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Im Fall der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Veranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung des Reiseveranstalters über die Änderung der Reiseleistung oder die Absage der Reise diesem gegenüber geltend zu machen.

5. Preisänderung nach Vertragsschluss

Fansipan behält sich vor, nach Vertragsschluss im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten (insbesondere der Treibstoffkosten) oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung des für die betreffende Reise geltenden Wechselkurses, den Reisepreis zu erhöhen. Dieser ist wie folgt zu ändern:

Erhöhung der Beförderungskosten:

Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann Fansipan vom Kunden den Erhöhungsbetrag verlangen.

In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Um den sich so ergebenden Betrag kann Fansipan den vereinbarten Reisepreis erhöhen.

Erhöhung der Hafen- und Flughafengebühren: Fansipan kann den Reisepreis um den anteiligen Betrag erhöhen.

Änderung der Wechselkurse: Fansipan kann den Reisepreis in dem Umfang erhöhen, in dem sich der Preis für den Einkauf der Reiseleistungen erhöht hat.

Die Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als vier Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren.

Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat Fansipan den Kunden unverzüglich davon in Kenntnis zu setzen. Bei Preiserhöhungen um mehr als 5% ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Fansipan in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von Fansipan über die Preiserhöhung geltend zu machen. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind nicht zulässig.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen, Abbruch der Reise

Falls der Kunde Reiseleistungen, die von Fansipan vertrags-gemäß angeboten wurden, infolge vorzeitiger Rückreise, wegen Krankheit oder aus anderen Gründen, die von ihm zu vertreten sind, nicht in Anspruch nimmt, so besteht kein Anspruch des Kunden auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises. Fansipan wird sich bei den Leistungsträgern jedoch um eine Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegen-stehen.

7. Rücktritt durch den Kunden

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Fansipan. Aus Beweisgründen empfiehlt Fansipan, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück, verliert Fansipan den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis, kann jedoch gem. § 651i Abs. 2 BGB eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen in Abhängigkeit vom jeweiligen Reisepreis verlangen, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder ein Fall höherer Gewalt vorliegt. Fansipan hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. die Höhe der Entschädigung bestimmt sich unter Berücksichtigung der Nähe des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn unter Abzug des Wertes der von Fansipan gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was Fansipan durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. Die pauschalierte Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zuganges der Rücktrittserklärung des Kunden bei Fansipan wie folgt berechnet:
  • bis 30. Tag vor Reisebeginn 20 %
  • ab 29. bis 15. Tag vor Reisebeginn 40 %
  • ab 14. bis 7. Tag vor Reisebeginn 60 %
  • ab 6. Tag vor Reisebeginn 80 %.
Es steht dem Kunden stets frei nachzuweisen, dass Fansipan ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist.

Fansipan behält sich vor, anstelle der pauschalierten, eine höhere, individuell berechnete Entschädigung zu fordern, soweit Fansipan nachweist, dass ihm wesentlich höhere Aufwendungen, als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist Fansipan verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

8. Umbuchungen, Ersatzperson

Sollen auf Wunsch des Kunden noch nach der Buchung der Reise Umbuchungen (Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft und der Beförderungsart) vorgenommen werden, kann Fansipan eine Umbuchungskostenpauschale in Höhe von € 25,– erheben. Ein rechtlicher Anspruch des Kunden auf Umbuchungen besteht nicht. Umbuchungen sind ausschließlich bis zum 35. Tag vor Reiseantritt möglich. Danach sind Änderungen, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach vorherigem Rücktritt vom Reisevertrag unter den vorgenannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durch den Kunden möglich, da Fansipan bei einer Umbuchung in der Regel die gleichen Kosten entstehen wie bei einem Rücktritt. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen. Dem Kunden bleibt in jedem Fall das Recht des Nachweises eines geringeren oder nicht entstandenen Schadens vorbehalten.

Bis zum Reisebeginn kann der Reisende gem. § 651b BGB verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Das Bearbeitungsentgelt hierfür beträgt € 25,–. Fansipan kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende Fansipan gegenüber als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

9. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Fansipan kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl in den Reiseausschreibungen beziffert sowie der Zeitpunkt angegeben ist, bis zu welchem die Rücktrittserklärung dem Kunden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, und in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen wurde. Ein Rücktritt ist bis spätestens 23 Tage vor dem vereinbarten Reisebeginn gegenüber dem Kunden zu erklären. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat Fansipan den Kunden davon zu unterrichten. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden umgehend erstattet.

Stört der Reisende trotz einer entsprechenden Abmahnung durch Fansipan den Reiseablauf nachhaltig oder verhält er sich in einem solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum geplanten Ende der Reise mit ihm unzumutbar ist, kann Fansipan den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen. Dabei behält Fansipan den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die Fansipan aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Kunde selbst.

10. Kündigung wegen höherer Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, können sowohl Fansipan als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz (§ 651j BGB, § 651e Abs. 3 BGB). Danach kann Fansipan für erbrachte oder bis zur Beendigung noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Fansipan ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Kosten dem Reisenden zur Last.

11. Haftung, Haftungsbeschränkungen

Die vertragliche Haftung von Fansipan für Schäden, die nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit resultieren, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit Fansipan für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Möglicherweise darüber hinaus gehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von der Beschränkung unberührt. Fansipan haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Ausflüge, Führungen, Theaterbesuche, Sportveranstaltungen, Ausstel-lungen, Sonderveranstaltungen, fakultative Angebote örtlicher Veranstalter), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von Fansipan sind. Fansipan haftet jedoch für Leistungen, welche Beförderungen des Reisenden vom ausgeschriebenen Ausgangsort der gebuchten Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise und die Unterbringung während der Reise beinhalten sowie dann, wenn und soweit für einen Schaden des Reisenden die Verletzung einer Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflicht des Veranstalters ursächlich geworden ist.

12. Obliegenheiten des Kunden, Abhilfe

Sollte der Reisende wider Erwarten Grund für Beanstandung haben, ist diese an Ort und Stelle unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder – sofern eine solche nicht vorhanden und vertraglich nicht geschuldet ist – unter der unten genannten Adresse/Telefonnummer bei Fansipan anzuzeigen und dort innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Über die Erreichbarkeit der Reiseleitung bzw. des Agenturpartners von Fansipan wird spätestens in den Reiseunterlagen unterrichtet. Unterlässt es der Reisenden schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt eine Minderung nicht ein. Der Reiseleiter ist beauftragt, sofern möglich, für Abhilfe zu sorgen; er ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen. Will ein Kunde/Reisender den Reisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 615c BGB bezeichneten Art nach § 651e BGB oder aus wichtigen, Fansipan erkennbaren Gründen wegen Unzumutbarkeit kündigen, hat er zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe objektiv unmöglich ist, von Fansipan verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, Fansipan erkennbares Interesse des Kunden/Reisenden gerechtfertigt ist.

13. Mitwirkungspflicht des Kunden

Hinsichtlich der Reiseunterlagen hat der Kunde Fansipan zu informieren, sofern er die erforderlichen Reiseunterlagen nicht in dem von Fansipan mitgeteilten Zeitraum erhält oder die Unterlagen falsche Angaben oder Daten enthalten. Der Reisende ist für sein rechtzeitiges Erscheinen am Abreiseort persönlich verantwortlich. Bei Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen empfiehlt Fansipan aufgrund internationaler Übereinkommen dringend, dies unverzüglich an Ort und Stelle mittels schriftlicher Schadenanzeige (P.I.R) der ausführenden Fluggesellschaft anzuzeigen. Diese lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust spätestens binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung bzw. Fansipan anzuzeigen.

14. Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Fansipan ist gemäß EU-VO 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht/stehen die ausführende/n Fluggesellschaft/en zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest, so muss Fansipan diejenige/n Fluggesellschaft/en nennen, die die Flugbeförderung wahrscheinlich durchführen wird/werden und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht/feststehen. Gleiches gilt, wenn die ausführende Fluggesellschaft wechselt. Fansipan muss sicherstellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist, ist auf der Internetseite http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/airban/index_de.htm einsehbar.

15. Pass- und Visumerfordernisse, gesundheitspolizeiliche Vorschriften

Fansipan informiert Staatsangehörige des EU-Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Pass- und Visumerfordernisse und gesundheitspolizeiliche Formalitäten (z. B. polizeilich vorgeschriebene Impfungen und Atteste). Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden und eventueller Mitreisender (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit oder Staatenlosigkeit) vorliegen. Der Kunde sollte zusätzlich Auskunft bei Ärzten, Gesundheitsämtern und Tropeninstituten einholen. Der Kunde ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften, insbesondere Zoll- und Devisenvorschriften, selbst verantwortlich. Der Kunde ist selbst verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente und muss selbst darauf achten, dass sein Reisepass oder sein Personalausweis für die Reise eine ausreichende Gültigkeit besitzt. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, zum Beispiel die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn Fansipan schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert hat. Fansipan haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, es sei denn, der Kunde hat Fansipan beauftragt, für ihn behördliche Dokumente zu beantragen und Fansipan hat hierbei gegen eigene Pflichten verstoßen und selbst die Verzögerung verschuldet.

16. Anzeigefristen, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung, Abtretungsverbot

Reisevertragliche Gewährleistungsansprüche sind innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber Fansipan unter der genannten Adresse geltend zu machen. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder Samstag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde/Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist.

Diese Frist gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerungen beim Gepäck im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer 8, wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651c Abs. 3, 651d, 651e Abs. 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Schadens-ersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung geltend zu machen.

Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c–f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c–f BGB verjähren in einem Jahr.

Die Verjährung beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Reiseendes folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder Samstag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

Schweben zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde/Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

Die Abtretung von Ansprüchen gegen Fansipan an Dritte ist ausgeschlossen.

17. Rechtswahl, Gerichtsstand

Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Fansipan findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Der Kunde/Reisende kann Fansipan nur an dessen Sitz verklagen.

Für Klagen von Fansipan gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von Fansipan vereinbart.

Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Kunden/Reisenden und Fansipan anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden/Reisenden ergibt oder wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde/Reisende angehört, für den Kunden/ Reisenden günstiger sind als die vorstehenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

Reiseveranstalter Fansipan Tours

Inhaber Thomas Kropff
Torgauer Str. 43, D-01127 Dresden
Tel. +49 (0)351 874 05 021
info@fansipan.de
www.fansipan.de
ARB unter: www.fansipan.de
Stand: 14.09.2016

Reiseversicherungen

Fansipan empfiehlt generell den Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung und einer Auslands-Reisekrankenversicherung mit Rücktransport.

Datenschutzhinweis

Die im Rahmen der Buchung vom Kunden zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden elektronisch verarbeitet und von Fansipan und dessen Leistungsträgern genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. Die Vorschriften des BDSG finden Anwendung. Aufgrund eines US-Bundesgesetzes zur Terroristenfahndung sind die Fluggesellschaften gezwungen, die Flug- und Reservierungsangaben jedes Passagiers vor der Einreise in die USA der US-Transportsicherheitsbehörde (TSA) mitzuteilen. Ohne diese Datenübermittlung ist eine Einreise in die USA nicht möglich – dies betrifft auch Zwischenlandungen sowie Umsteigeflüge. Auch bei Flügen in andere Staaten, die lediglich den Luftraum der USA tangieren, müssen die Daten übermittelt werden.